Fotos: photowahn, Gerhard Seybert, B. Wylezich, Steffen Eichner - alle fotolia.com

Doppelte Bestrafung wegen Drogenbesitz und Fahrt unter Drogeneinfluss möglich

Wer unter Drogeneinfluss Auto fährt und zugleich unerlaubt Drogen bei sich führt, kann wegen beider Taten verurteilt werden. Das Oberlandesgericht (OLG) Braunschweig hat festgestellt, dass zwischen diesen beiden Taten in der Regel kein so direkter Zusammenhang besteht, dass die eine Verurteilung die strafrechtliche Verfolgung der zweiten Tat blockiert (OLG Braunschweig 10.10.2014, Az.: 1 Ss 52/14).

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle war der Angeklagte mit einem Glas Marihuanablüten erwischt worden. Außerdem hatte er vor Antritt der Fahrt Marihuana geraucht. Das OLG stellte – anders als die Vorinstanz – darauf ab, dass der Angeklagte das Marihuana auch als Passagier eines beliebigen Verkehrsmittels hätte bei sich führen können. Insofern sah es im Zusammentreffen der Fahrt unter Drogeneinfluss und dem Besitz underlaubter Drogen lediglich einen Zufall und keine einheitliche Handlung. Somit konnte der Angeklagte wegen beider Delikte verurteilt werden.

Mehr Details zu dieser Entscheidung gibt es auf der Internetseite von Rechtsanwalt Christian Demuth aus Düsseldorf, der sich als Fachanwalt für Strafrecht vor allem mit verkehrsrechtlichen Themen beschäftigt: http://www.cd-anwaltskanzlei.de/index.php/alkohol-drogen/561-zwei-strafen-fuer-drogenfahrt-bei-gleichzeitigem-drogenbesitz