Fotos: photowahn, Gerhard Seybert, B. Wylezich, Steffen Eichner - alle fotolia.com

Bei nachgewiesenen Amphetaminen hilft auch der Hinweis auf Appetitzügler nichts

Bei der Einnahme von sogenannten harten Drogen gelten Fahrerlaubnisinhaber als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen im Straßenverkehr. Die Folge ist die amtliche Entziehung der Fahrerlaubnis. Amphetamine zählen zu diesen harten Drogen. Sich dann auf die einmalige Einnahme eines eigentlich verschreibungspflichtigen Appetitzüglers zu berufen, über den die Droge in den Körper gelangt sein soll, hat keine Aussicht auf Erfolg. Die Erfahrung musste ein Mann vor dem Verwaltungsgericht (VG) Neustadt machen, der zunächst erreichen wollte, wenigstens ein medizinisch-psychologisches Gutachten beibringen zu dürfen (VG Neustadt, Beschluss vom 20.06.2017; Az.: 1 L 636/17.NW).

Angeblich hatte sich der Mann für eine längere Autofahrt als Beifahrer wachhalten wollten. Deswegen hatte er den Appetitzügler „Tenuate retard“ zu sich genommen. Bei einer Kontrolle wurden bei dem Mann Amphetamine nachgewiesen. Diese sollten zunächst durch einen Cocktail aus Viagra-ähnlichen Tabletten und Ibuprofen ins Blut gelangt sein, seiner späteren Argumentation folgend dann jedoch durch den verschreibungspflichtigen Appetitzügler.

Dies alles fiel für die Fahrerlaubnisbehörde ins Reich der Schutzbehauptungen Zu Recht, wie das VG bestätigte. Aus seiner Sicht war der Entzug der Fahrerlaubnis auch ohne vorheriges medizinisch-psychologisches Gutachten korrekt. Der Mann habe alleine schon mit seiner eigenen Schilderung gezeigt, dass er ein psychoaktiv wirkendes Arzneimittel jenseits seines eigentlichen Anwendungsbereiches zweckentfremdet habe, um sich bewusst die psychoaktive Wirkung zu Nutze zu machen. Aus Sicht des Gerichts kann das öffentliche Interesse, den Mann mit sofortiger Wirkung vom Führen eines Kraftfahrzeuges im Straßenverkehr auszuschließen, nicht dadurch untergraben werden, dass ein Missbrauch von Medikamenten zunächst dazu führt, ein Gutachten über die Fahreignung einholen zu müssen.