Fotos: photowahn, Gerhard Seybert, B. Wylezich, Steffen Eichner - alle fotolia.com

  • Ampel

Im Zweifel reicht ein Anhalten vor der Ampelanlage

Bremsen oder nicht. Das ist die Frage, wenn eine Ampel von Grün auf Gleb umspringt. Dabei kommt es gar nicht mal so sehr auf die Haltelinie an. Entscheidend ist vielmehr, ob das Fahrzeug mit einer normalen Betriebsbremsung vor der Ampelanlange angehalten werden kann. Ist dieses möglich, muss der Fahrer anhalten. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Hamm entschieden (OLG Hamm, Urteil vom 30.05.2016, Az.: 6 U13/16).

So gesehen ist es ein Irrglaube, die Kreuzung noch passieren zu dürfen, wenn die Ampel zwar umspringt, das Fahrzeug aber bereits die Haltelinie überfahren hat. Eine Situation, die sich oft bei Linksabbiegern ergibt, die zunächst den Verkehr der Gegenrichtung durchlassen müssen. Vor allem stehende oder langsam fahrende Fahrzeuge sind daher gezwungen, noch vor der Ampelanlage stehen zu bleiben und die nächste Grünphase abzuwarten. Nur, wer es nicht mehr schafft, mit einer normalen Betriebsbremsung vor der Ampel zu halten, darf den Kreuzungsbereich hinter der Lichtzeichenanlage zügig passieren. Je weiter Haltelinie und Ampelanlage voneinander entfernt sind, desto eher wird man noch anhalten müssen.