Fotos: photowahn, Gerhard Seybert, B. Wylezich, Steffen Eichner - alle fotolia.com

  • Diverse

Auch Oldtimer-Fans kommen nicht am Euro-Kennzeichen vorbei

Pech für Oldtimer-Besitzer: Auch sie müssen für ihre Autos ein Kennzeichen verwenden, welches über ein Euro-Feld verfügt. Vor dem Verwaltungsgericht Minden scheiterte die Klage zweier Oldtimer-Besitzer, die mit Kennzeichen unterwegs waren, die zwar über die H-Kennzeichnung für Oldtimer verfügten, nicht jedoch das Euro-Feld, das seit 1997 verbindlich ist. Die beiden Kennzeichen waren in den Jahren 2007 und 2011 aus nicht mehr zu klärenden Umständen erteilt worden und sollten eingezogen werden (Urteile vom 6.6.2013, Az.: 2 K2930/12, 2 K2931/12).

Der beklagte Kreis Paderborn hatte die Einziehung der Schilder angeordnet. Die Kläger wehrten sich hiergegen mit dem Argument, die modernen Euro-Schilder würden das historische Erscheinungsbild der liebevoll restaurierten Fahrzeuge beeinträchtigen.

Das ästhetische Empfinden der Fahrzeughalter vermochte das Gericht nicht zu beeinflussen. Das Aussehen der Kennzeichen im öffentlichen Straßenverkehr sei einheitlich vorgeschrieben, heißt es in den - noch nicht rechtkräftigen - Urteilen. Ausnahmen seien weder vorgesehen noch erforderlich. Das Gericht weist darauf hin, dass andernfalls je nach Alter der Fahrzeuge unterschiedliche historische Kennzeichen vergeben werden müssten. Außerdem seien die Interessen der Halter dadurch gewahrt, dass der Kreis Paderborn die Kosten der Umrüstung übernehme.