Fotos: photowahn, Gerhard Seybert, B. Wylezich, Steffen Eichner - alle fotolia.com

  • Diverse

Sicherung eines Kindes ist fortlaufend zu kontrollieren

Autofahrer müssen auf viele Dinge aufpassen. Das betrifft nicht nur den Straßenverkehr. So obliegt es ihnen auch, darauf zu achten, dass ein von ihnen befördertes Kind angeschnallt ist - und zwar während der gesamten Fahrt. Gelingt es dem Kind nämlich, sich umbemerkt abzuschnallen, kann der Fahrer mit einem Bußgeld belegt werden. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Hamm entschieden (Beschluss vom 05.11.2013, Az.: 5 RBs 153/13).

Dem Gericht zufolge muss sich ein Fahrzeugführer in gebotenem Umfang davon überzeugen, ob im Fahrzeug beförderte Kinder während der Fahrt angeschnallt sind. Eine Kontrolle reicht demnach gerade nicht nur beim Einsteigen, sondern sie muss während der Fahrt immer wieder erfolgen. Im Zweifel muss der Fahrzeugführer sogar seine Route so wählen, dass er dieser Verpflichtung nachkommen kann, indem er sich nach dem Kind umsieht. Das Gericht stellt klar, dass es gegebenenfalls sogar notwendig sein kann, eine Begleitperson mitzunehmen, welche die Sicherung des beförderten Kindes gewährleistet.


Mehr Informationen rund um das Verkehrsrecht gibt es unter www.cd-anwaltskanzlei.de