Fotos: photowahn, Gerhard Seybert, B. Wylezich, Steffen Eichner - alle fotolia.com

Diese Ausreden können Ihren Führerschein in Gefahr bringen

Wer sich als auf frischer Tat Ertappter, nach einer Strafanzeige oder einer Ordnungswidrigkeit auf Fragen der Polizei einlässt, kann vieles nur noch schlimmer machen. Deshalb lautet die einzig richtige Antwort: "Hierzu äußere ich mich nicht. Hierzu mache ich keine Angaben." Schweigen kann Gold wert sein, zumindest Ihren Führerschein.

Niemand ist verpflichtet, gegenüber der Polizei Angaben zu machen oder einer Vorladung der Polizei Folge zu leisten. Das Schweigerecht ist ein Kernstück der Verteidigung und beruht auf verschiedenen rechtsstaatlichen Prinzipien. Sein Schweigen darf niemals zum Nachteil eines Beschuldigten ausgelegt werden.

Umgekehrt kann sich ein Beschuldigter durch seine Äußerung schnell selbst belasten und möglicherweise alles verschlimmern, wie einige Beispiele von typischen Ausreden und ihrer negativen Folgen demonstrieren:

 

"Ich habe das Fahrzeug zur Tatzeit selbst gefahren."

= Zugeständnis der Fahrereigenschaft, obwohl man mangels Fahrerbeschreibung gar nicht hätte überführt werden können.

 

"Ich bin zu schnell gefahren, weil ich unter Zeitdruck stand."

= Verdoppelung der Regelgeldbuße wegen vorsätzlicher Begehung.

 

"Der Fahrfehler ist mir wegen Übermüdung passiert."

= Vorwurf der Straßenverkehrsgefährdung, ggf. mit Entziehung der Fahrerlaubnis.

 

"Der Unfall ist passiert, weil ich in dem Moment körperlich/geistig nicht voll da war."

= Anordnung einer MPU, ggf. Entziehung der Fahrerlaubnis.

 

"Ich war nicht richtig fit, weil ich doch Medikamente nehme."

= Anordnung einer MPU, ggf. Entziehung der Fahrerlaubnis.

 

"Es ist schon länger als zwei Stunden her, dass ich zuletzt Alkhohol getrunken habe" (vor Blutentnahme)

= Zur getesteten Blutalkoholkonzentration (BAK) wird noch der inzwischen abgebaute Alkohol hinzugerechnet. Die höhere BAK führt zu einem Ergebnis über 1,6 Promille und damit zu einer MPU im Neuerteilungsverfahren, ggf. längere Sperrfrist.

 

"Ich habe ein sehr gutes Einkommen"

= Höhere Geldstrafe, da diese einkommensabhängig ist.

 

"Ich bin Arzt..." (Angaben zum Beruf bei Personen, die einer dienst-, standes-, staats- oder berufsrechtlichen Aufsicht unterliegen)

= Ggf. zusätzliche Einleitung eines Disziplinar- oder Berufsrechtsverfahrens.