Fotos: photowahn, Gerhard Seybert, B. Wylezich, Steffen Eichner - alle fotolia.com

  • Handyverstoß

Blendendes Display erlaubt keinen Griff zum Handy während der Fahrt

Liegt das Handy auf der Ablage vor der Windschutzscheibe und blendet den Fahrer durch ein aufblinkendes Display, darf es gleichwohl nicht vom Fahrer in die Hand genommen werden. Tut er es trotzdem, verstößt er gegen das Handyverbot während der Fahrt, wie das Amtsgericht Lündinghausen entschieden hat (Urteil vom 17.02.2014, Az.: 19 OWi-89 JS 86/14-14/14).

 

Der Betroffene hatte sich gegen ein entsprechendes Bußgeld gewandt. Sein Argument. Das Handy habe geladen werden müssen und deswegen dauernd das Diplay geblinkt. Das habe ihn beim Fahren gestört. Aus diesem Grund habe er das Handy aufgenommen, einen Blick darauf geworfen und es dann weggelegt.

Das Amtsgericht sah dieses als ein Benutzen des Handys im Sinne von § 23 Abs. 1 a StVO. Danach darf ein Mobil- oder Autotelefon nicht benutzten, wenn hierzu während der Fahrt das das Handy oder Hörer des Autotelefons aufgenommen oder gehalten werden muss.